Sie ist die "Frau für die Kinder"

17. Januar 2019
Feuerwehrfrau Diana Thiele leitet Löschzwerge und seit November den Bereich "Kinderfeuerwehr" für Niederbayern

Altenmarkt."Wasser marsch!" Dieses Kommando hat Diana Thiele mit sieben Jahren zum ersten Mal gegeben. "Der Bub neben mir hat sich nicht getraut, deswegen durfte ich das Kommando geben. Das war wirklich aufregend für mich", erinnert sich Thiele. Ihr Opa war Vorsitzender von drei Feuerwehren, weshalb die Feuerwehrfrau und Löschzwergewartin der FF Altenmarkt schon sehr früh einen Bezug zur Feuerwehr hatte.

Leider sollte dies vorerst das einzige Erlebnis bleiben, denn in ihrer Heimat Neukirchen am Inn durften damals nur Buben in die Feuerwehr eintreten. Vielleicht ist aber genau das der Grund, weshalb die engagierte Feuerwehrfrau 2009 gemeinsam mit zwei Kolleginnen die "Kinderfeuerwehr" ins Leben rief. Ein weiterer Grund war, dass die meisten Kinder erst mit zwölf Jahren in die Feuerwehr aufgenommen werden konnten – für Thiele ist in diesem Alter der Zug aber schon abgefahren: "Es gibt heute so viele Angebote von Vereinen, Musikschule, oder für andere Aktivitäten, dass die Jugendlichen ab einem gewissen Alter kein Interesse mehr haben der Feuerwehr beizutreten." Genau deswegen liegt das Eintrittsalter bei den Löschzwergen bei acht bis neun Jahren, Mini-Löschzwerge werden sogar schon ab fünf Jahren aufgenommen.

Diana Thiele selbst erzählt, dass sie erst relativ spät, mit 27 Jahren, wieder zur Feuerwehr gefunden hat. Zum einem durch ihren Mann Christoph Thiele, Kreisbrandmeister und Kommandant der FF Altenmarkt. Außerdem sei ein Unfall, bei dem drei Personen verletzt worden sind, ein Schlüsselerlebnis gewesen. "Ich hatte einfach keine Ahnung, wie ich mich verhalten sollte oder was zu tun ist. Das fand ich furchtbar."

Also entschied sich Diana Thiele der FF Altenmarkt beizutreten und hatte einen ihrer ersten Einsätze schon nach ein paar Monaten in der Siegstatt. Die Feuerwehrfrau merkte schnell, dass ihr diese Aufgabe nicht reicht und ist auf Anraten ihrer Freundin und damaligen Jugendwartin, Verena Schmid, in die Jugendarbeit eingestiegen. Mittlerweile kann sich Thiele selbst auch Jugendwartin nennen, was für sie auch wichtig ist: "Es ist schön, etwas vorweisen zu können, wenn Elternteile mal Fragen haben", erklärt die Feuerwehrfrau.

2019 ist für die 43-Jährige ein ganz besonderes Jahr. Sie feiert mit ihren Löschzwergen das zehnjährige Bestehen. "Wir haben im Oktober 2009 mit elf Kindern angefangen. Die Gruppe war toll, da viele sich untereinander schon kannten und somit die Gemeinschaft besonders gut war." Mittlerweile sind die Löschzwerge auf eine stattliche Mitgliederzahl von 35 angewachsen, die Minis kommen auf 33. Fünf ehemalige Löschzwerge sind inzwischen im aktiven Dienst. Seit 2017 gehören auch die Mini-Löschzwerge zur Feuerwehr Altenmarkt.

Löschzwergewartin Diana Thiele bekommt Unterstützung von Brandschutzerzieher Stefan Rauch sowie von Feuerwehrmann und Rettungssanitäter Florian Brumm. Außerdem sind vier ehemalige Löschzwerge mit im Team. Bei den Treffen einmal im Monat ist es Thiele wichtig, die Kinder spielerisch an das Thema Feuer heranzuführen − dabei muss es nicht immer zwingend ein Feuerwehrthema sein. Letztes Jahr standen für die Löschzwerge beispielsweise Schnitzeljagd und Spurensuche auf dem Programm. "Wir haben für unser Jahresprogramm immer bestimmte Themen, dieses Jahr ist es eben passend die Feuerwehr", führt Thiele aus. Dabei ist der Feuerwehrfrau die kindgerechte, spielerische Vermittlung beim Umgang mit Feuer und dem richtigen Verhalten in Notfällen am wichtigsten.

Seit 2014 ist Diana Thiele gemeinsam mit ihren Kollegen Stefan Rauch und Florian Brumm in der Brandschutzerziehung im Einsatz. Sowohl in den umliegenden Kindergärten, als auch in der Grundschule werden die Kinder in Sachen Kerzen anzünden, Notruf betätigen und leicht entzündlichen Stoffen geschult. "Anfangs fand ich es auch ein bisschen komisch, den Kindern schon im Vorschulalter das Kerzenanzünden beizubringen. Jetzt sehe ich, dass es wirklich wichtig ist, Kindern schon früh einen gesunden Respekt vor dem Feuer zu geben."

Seit November 2018 ist die "Kinderfeuerwehr" ein bestehender Fachbereich im Landesfeuerwehrverband in Bayern. Diana Thiele ist Fachbereichsleiterin für Niederbayern. Mit dem neuen Posten möchte sie Hilfestellungen für die Feuerwehren geben, die selber gerne eine Kinderfeuerwehr einrichten wollen. "Bei vielen Wehren liegt das Problem darin, dass sie nicht wissen, was genau sie mit den Kindern machen sollen", weiß die 43-Jährige.

Für die Zukunft erhofft sich Thiele eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit den Schulen und Kindergärten sowie viele Kinder die Spaß an der Feuerwehr und der Gemeinschaft haben. "Die Zeiten haben sich geändert. Wir müssen den Kindern mit unserem Programm etwas bieten und gleichzeitig das Gemeinschaftsgefühl stärken, denn Feuerwehr ist nur durch Gemeinschaft möglich."


Mehr Feuerwehrfrauen braucht das Land! Unter diesem Motto steht eine Serie, in der wir Damen vorstellen, die bei den Wehren im Landkreis aktiv sind.

Quelle: PNP Osterhofener Zeitung (Theresa Jöris)