Löschzwerge feiern zehnjähriges Bestehen

3. Oktober 2019
Löschzwerge
Geburtstagsfeier der Jüngsten bei der Freiwilligen Feuerwehr Altenmarkt

Altenmarkt. Schon früh hat man bei der Feuerwehr Altenmarkt erkannt, dass für eine langfristige Sicherstellung der aktiven Mannschaft eine umfangreiche Nachwuchsarbeit notwendig ist. So entschloss man sich, als erste Feuerwehr im Landkreis Deggendorf eine Kindergruppe zu bilden.

Am 10. Oktober 2009 fand das erste Treffen der jüngsten Feuerwehrleute statt und die "Löschzwerge" der Freiwilligen Feuerwehr Altenmarkt wurden gegründet. Zur ersten Gruppenstunde konnten bereits elf Mädchen und Buben am Feuerwehrhaus begrüßt werden.

Schon im Gründungsjahr stieg die Mitgliederzahl bereits auf 17 an. Von Anfang an legten die Betreuer auf eine sinnvolle und spielerische Ausbildung der Kinder Wert. Brandschutzerziehung – das Verhalten im Brandfall, Absetzen eines Notrufes und die Vorbereitung zur Jugendfeuerwehr sind bis heute die Ziele der Betreuer. Auch auf ein gutes, kameradschaftliches Miteinander wird großer Wert gelegt.

Ein Jahrzehnt Löschzwerge ist natürlich ein Grund zum Feiern und so luden die jetzigen Betreuer aktive und ehemalige Löschzwerge sowie die Vorstandschaft der FF Altenmarkt zu einer "Zehn-Jahres-Überraschungs-Jubiläumsfeier" in die bunt geschmückte Fahrzeughalle ein. Mit einem "Sektempfang" startete der Abend feierlich vor dem Gerätehaus. Beim "Anstoßen" erklang sogar ein Geburtstagslied auf die Geburtstags-Löschzwerge.

1. Kommandant Christoph Thiele begrüßte die Anwesenden, besonders die "Gründer" der Kinderfeuerwehr Altenmarkt Elke und Werner Kröninger. Er bedankte sich für ihr Engagement und den Mut, mit einer Kinderfeuerwehr Gruppe neue Wege zu gehen. Besonders freute man sich auch über den Besuch von Kreisbrandmeister Xaver Altschäfl, der von Anfang an die Kinderfeuerwehr unterstützt hat. In seinem kurzen Grußwort gab es nur lobende Worte für Kinder und Betreuer. Altschäfl betonte, dass dieses Konzept mittlerweile viele Nachahmer gefunden habe.

Mit einer Fotopräsentation ließ Christoph Thiele die letzten zehn Jahre Revue passieren. Der Kommandant ist stolz, dass mittlerweile drei der ehemaligen Gründungsmitglieder nun selbst als Betreuer bei den Löschzwergen tätig sind. Besonders mit Fotos, auf denen ihre Betreuer selbst als Kinder zu sehen waren, hatten die jetzigen Löschzwerge viel Spaß.

Bei diesem Zehn-Jahres-Rückblick konnten natürlich nicht alle Aktivitäten gezeigt werden, aber schon ein kleiner Ausschnitt machte deutlich, wie vielfältig und abwechslungsreich die Treffen der Kinderfeuerwehr Gruppe sind – von der Teilnahme am 125. Gründungsfest der Wehr 2010, den zahlreichen Ausflügen zu anderen Feuerwehren oder Hilfeleistungsorganisationen, den Schlittenfahrten auf der Rusel bis hin zur Übernachtungsparty im Feuerwehrhaus. Auch von den Fahrten mit dem Feuerwehrauto, Besuchen bei den Jahreshauptversammlungen und natürlich dem Wasserspaß an heißen Sommertagen wurden wunderbare Schnappschüsse gezeigt.

Kommandant Thiele dankte dem Feuerwehrverein, der für die Ausstattung der Kinderfeuerwehr Gruppen immer gerne alle notwendigen Finanzmittel zur Verfügung stellt. Enttäuscht äußerte er sich jedoch darüber, dass der Stadtrat von Osterhofen in seiner Juli-Sitzung die Aufnahme der Kindergruppen der FF Altenmarkt in die öffentliche Einrichtung der Feuerwehr der Stadt Osterhofen abgelehnt hat.

Einen ganz besonders herzlichen Dank richtete Christoph Thiele an das derzeitige Betreuerteam. Unter der Leitung von Diana Thiele kümmern sich Florian Brumm, Johannes Irber, Kristina Helml, Sophia Kröninger, Judith Rauch und Eva-Maria Thiele um die Gruppe der Löschzwerge. Zusätzlich helfen auch immer wieder andere aktive Feuerwehrmitglieder bei den verschiedenen Unternehmungen dazu. Die hohe Zahl an Betreuern ist notwendig, da kürzlich zwölf "Mini-Löschzwerge" altersbedingt zu den Löschzwergen aufgestiegen sind und die Gruppe aktuell aus 39 Kindern besteht.

Nach der umfangreichen Rückschau war eine Stärkung notwendig. Ein "Mini"-Buffet mit vielen Schmankerln im Kleinformat war aufgebaut, Groß und Klein ließen sich dieses gerne schmecken.

Für den späteren Abend war eine Nachtwanderung geplant, für die die Kinder eine "Jubiläumslaterne" bastelten. Mit "Feuereifer" ging es ans Werk, es wurde gezeichnet, geschnipselt und geklebt. Dabei hatten die Kinder viel Freude, denn so mancher hat seit dem Kindergarten keine Laterne mehr gebastelt.

Zur Belohnung wurde der Nachtisch wie beim "Traumschiff" serviert: Die Betreuer trugen Geburtstagskuchen mit brennenden Kerzen und Sternwerfern in die abgedunkelte Fahrzeughalle. Die anschließende Nachtwanderung durch Altenmarkt hätte noch viel länger dauern können, die Kinder wollten gar nicht mehr zurückgehen. Glücklicherweise war aber in der Nähe des Feuerwehrhauses eine Schatzkiste mit Süßigkeiten versteckt, was den Rückweg doch etwas leichter machte.

Zurück in der Fahrzeughalle gab es eine Überraschung: Wie es sich für Geburtstagskinder gehört, wurde jedem Kind noch ein Geschenk überreicht. Im Namen des Vereins erhielten alle von Christoph Thiele einen Feuerwehr-Turnbeutel mit Helden-Duschbad und Handtuch. Die Löschzwerge waren sich einig: "So eine Geburtstagsfeier sollten wir jedes Jahr machen"

Wer selbst Feuerwehrmann werden will oder einfach mal zu einer "Schnupperstunde" vorbeikommen möchte: Die Löschzwerge sind für Kinder ab der 3. Klasse bis zwölf Jahre, und treffen sich einmal im Monat an einem Samstag für eineinhalb Stunden.

Der nächste Termin ist am Samstag, 19. Oktober, um 10 Uhr, im Feuerwehrhaus Altenmarkt. Bei den Mini-Löschzwergen treffen sich Vorschulkinder bis zur 3. Klasse. Der nächste Termin ist am Freitag, 25. Oktober, um 14 Uhr, im Feuerwehrhaus Altenmarkt. Weitere Termine und Ansprechpartner unter: www.ffw-altenmarkt.de. − oz

Quelle: pnp - Osterhofener Zeitung